<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-P667NFP" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>Geschichte & Tradition | Walhalla Hotel

Geschichte & Tradition


Geschichte

Schon in den zwanziger und dreissiger Jahren gab es ein Restaurant Walhalla an der Ecke Sihlquai 9 im Kreis 5. 1944 übernahm Hermann Trümpy das Restaurant Walhalla und erwarb später den ganzen Gebäudekomplex von drei Liegenschaften an der Ecke Limmatstrasse/ Sihlquai. Wohnungen, die frei wurden, baute er nach und nach zu Gästezimmern um. Noch in den sechziger Jahren erschienen das Hotel-Restaurant Walhalla (55 Betten, Sihlquai 9) und das Hotel Trümpy (100 Betten, Limmatstrasse 5) getrennt in den Hotelverzeichnissen.

1988 übernahm das Bauunternehmen Marti AG den Gebäudekomplex an der Limmatstrasse/ Sihlquai sowie die Depandance mit der Jumbo Bar an der Konradstrasse 13 von der Familie Trümpy, die den Betrieb noch einige Jahre als Pächterin weiterführte. 1991 wurde das Hotel an den Hotelier Peter Vogel verpachtet und unter dem Namen «Arc en Ville» etabliert. 

1996 kaufte Fred Tschanz, der visionäre und stadtbekannte Gastronom, beide Gebäude. Erst als reines Investment geplant, wurde das Hotel 1997 komplett renoviert, inklusive dem fünften Stock, der bis dahin als Direktionswohnung genutzt wurde. Am 1. November 1997 wurde das Walhalla Hotel wiedereröffnet. Das frühere Walhalla Restaurant wurde fortan unterverpachtet und von der Firma Bindella als Restaurant Latini betrieben. 2007 wurde das Walhalla Guest House in der Konradstrasse renoviert und als eines der ersten Häuser mit sogenannten Duschkabinen ausgestattet. 

Im Jahr darauf endete der Pachtvertrag mit der Firma Bindella und so konnten die ehemaligen Küchenbereiche im 1. Stock zu Konferenzräumen und einem Frühstücksrestaurant umgebaut werden. Starbucks eröffnete im Erdgeschoss eine seiner ersten Filialen in Zürich. Im Zuge der Neupositionierung des Hotels wurden die Hotelzimmer und die Bäder von 2010 bis 2014 erneuert.

Das Walhalla Hotel wurde 2013 zum ersten Hotel der Schweiz, das die traditionelle Gästemappe gegen einen Tablett PC ausgetauschte. Diese Innovation blieb in der Branche nicht lange unbeachtet und wurde in den darauffolgenden Jahren von Zürich Tourismus als Teil der Strategie zur «Digital City» gefördert und Hoteliers ermutigt, diesem Trend zu folgen.

Das Walhalla Guest House wurde 2015 komplett renoviert und konnte als 2-Sterne Superior Hotel neu positioniert werden. Insgesamt erfuhr das Walhalla Hotel & Guest House in den letzten Jahren einen regelrechten Imagewandel und wurde vom konservativen 2-Sterne & 3-Sterne Bahnhofshotel zu einem modernen, lebhaften und innovativen Hotelprojekt an exponierter Lage. 2016 resultierte diese Strategie dann in der Klassifizierung zum 3-Sterne Superior Hotel.

Weitere Projekte wurden geplant und so gibt es seit 2017 im 4. Stock des Walhalla Guest House die zu Budgethotel-Zimmern umfunktionierten iMotion Zimmer. Das Walhalla Hotel reichte zudem ein Baugesuch ein, um im Innenhof auf Höhe des 1. Stocks eine Terrasse zu bauen. Auch dieses Projekt wurde erfolgreich umgesetzt. Beide Projekte sind weitere Meilensteine in der Geschichte des Walhalla und wir sind noch lange nicht am Ende.


Schließen